"Ohne Krawatte gehe ich nicht."
Armin Gebhard als junger Bub vor dem Kirchgang











Wie es zur Bekleidung kam

Mich reizte früh die Textilbranche, so begann ich 1990 bei Schildt Modellkleidung in Regensburg konsequent eine Lehre zum Industriekaufmann für Bekleidung. Mit  jungen Jahren war ich schließlich Assistent der Geschäftsleitung und ich kaufte in Italien, England und Frankreich Stoffe ein. Ich bereiste Holland, Schweden und Belgien. Über mehrere Stationen in der deutschen Bekleidungsindustrie bin ich dann zu Eduard Dressler in Großostheim gekommen, dort wurde ich Verkaufsleiter Export. Nachdem ich eine Familie gegründet hatte, musste ich eine Entscheidung treffen: ich wollte zurück nach Regensburg, in meine Heimatstadt. Dom und Donau sind für mich wichtig und hier kann man hervorragend leben. Im September 2003 entschied ich mich, mein erstes Geschäft zu eröffnen, eine exklusives Herrenausstattergeschäft. Im Jahr 2010 folgte dann "Gebhard Trachten" ein paar Meter weiter.

Als einziger reiner Herrenausstatter in der Regensburger Altstadt genießen Sie bei mir eine große Auswahl. Wir bieten nicht nur eine große Stoffauswahl für die Bestellung von maßkonfektionierten Anzügen, Sakkos und Hemden an, sondern auch Hosen von Hiltl, Pullover von William Lockie, Jagdjacken von Chrysalis, Schuhe von Crockett & Jones, Krawatten und Schleifen von Ascot u.v.m.

In meinem Trachtengeschäft liegt der Schwerpunkt auf hochwertige Dirndl des österreichischen Marktführers Tostmann. Abgerundet wird das Sortiment durch feinste Seidentücher von Flemmich aus Wien und Sepp Wach aus Bad Aussee. Wichtig ist auch die Möglichkeit der Anfertigung von Strickjacken der Marke Boos aus Friesach in Kärnten. Neben den Damen werden auch die Herren und Kinder bei mir mit feiner Trachtenbekleidung ausgestattet und alles was dazu gehört.

Das gesamte Sortiment hat eine traditionelle, natürliche und nachhaltige Handschrift. Ich freue mich auf Ihren Besuch,

Ihr Armin Gebhard & Belegschaft

Gebhard Herrenausstatter & Gebhard Trachten
Aus Liebe zur Tradition